Kategorien
2. Damen Aktuelles

2. Damen schlägt sich gut

Nachdem das erste Saisondrittel hinter uns liegt, ist dies eine gute Gelegenheit, um eine kurze Zwischenbilanz zu ziehen. Von sechs Spielen haben wir drei gewonnen und drei verloren, damit können wir als Aufsteiger ganz zufrieden sein. Es haben schon Mannschaften länger gebraucht, um sich an den Leistungsunterschied von Bezirks- zu Landesliga zu gewöhnen. Die Ballwechsel sind oft deutlich länger, die Eigenfehlerquote der Gegner geringer und Schwächeperioden werden mehr ausgenutzt. 

Spiel 1 – 0:3-Niederlage vs. TV Gerthe (21:25, 20:25, 23:25)

Die klare Auftaktniederlage im Vereinsduell ärgert uns noch heute. Beide Mannschaften agierten sehr nervös und blieben weit hinter ihren Möglichkeiten zurück. In den ersten beiden Sätzen lagen wir Mitte des Satzes mit ein paar Punkten vorne, konnten aber durch dumme Eigenfehler den Vorsprung nicht ausbauen. Zum Satzende spielte dann die 1. Damen ihre Routine jeweils eiskalt aus. Da mit Mara und Lana zwei Mittelangreiferinnen fehlten, spielte Elisa erstmals über die volle Distanz und zeigte eine gute Leistung. Immerhin war uns bereits nach dem ersten Spieltag klar, dass wir eine ganz andere Einstellung bräuchten, wenn wir in der Landesliga eine Chance auf den Klassenerhalt haben wollen.

Spiel 2 – 0:3-Niederlage vs. EVC Massen (12:25, 19:25, 23:25)

Diese andere Einstellung zeigte sich schon eine Woche später gegen den Aufstiegskandidaten von EVC Massen. Viel mehr Elan, Kampfgeist und Risiko prägten unser Spiel. Es ging gar nicht darum, das Spiel zu gewinnen, sondern es dem erfahrenen Gegner so schwer wie möglich zu machen. Dies gelang uns von Satz zu Satz besser. Bei 23:23 war ein Satzgewinn möglich, doch die gegnerischen Mittelangreiferinnen waren an diesem Tag nicht zu stoppen, zumal bei uns auch Lea fehlte.

Spiel 3 – 3:1-Sieg vs. VfL Telstar Bochum III (25:19, 25:18, 14:25, 25:10)

Endlich der erste Sieg. War Telstar an diesem Tag schwach oder wir so stark? Vermutlich eine Mischung aus beidem. Gegenüber den ersten beiden Spielen hatten wir die Libero-Aufgaben getauscht. Luzia spielte nun in der Annahme, Lara in der Abwehr, anstatt wie bislang umgekehrt. Insgesamt kamen die ersten Bälle besser zu Nina als in den ersten beiden Spielen, sodass wir auch im Zuspiel und Angriff bessere Situationen hatten. Bis Mitte des 1. Satzes war es ausgeglichen. Lana kam dann Mitte des 1. Satzes für Mara und stabilisierte unser Spiel. Nach zwei klaren Satzgewinnen wurden wir im 3. Satzes von der plötzlichen Bochumer Gegenwehr überrascht. Bemerkenswert wie cool die Mannschaft den Satzverlust wegsteckt und dann im 4. Durchgang Telstar fast vom Platz fegte.

Spiel 4 – 3:1-Sieg vs. VV Holzwickede (21:25, 25:13, 25:19, 25:13)

Eines der besten Spiele seitdem ich die Mannschaft trainiere. In fast jedem Element waren wir dem Gegner deutlich überlegen und eigentlich hätte das Spiel 3:0 für uns ausgehen können, denn auch im 1. Satz waren wir fast die ganze Zeit vorne, eher wir zum Satzende alles falsch machten, was man falsch machen konnte. Ab dem 2. Satz war Holzwickede gegen unserem Aufschlag- und Angriffsdruck chancenlos, zudem war unser Block immer wieder zur Stelle. Nina und Lea ragten aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung nochmals heraus.

Spiel 5 – 0:3-Niederlage vs. TV Hörde III (22:25, 14:25, 23:25)

In den Sätzen 1 (wir waren 20:16 in Führung) und 3 (bei 23:23) war mehr drin, aber dazu hätten wir konsequenter und wacher spielen und die Chancen, die sich uns durchaus boten, auch nutzen müssen. Mit den starken Aufgaben der talentierten Hörder Mädels waren wir gerade in der entscheidenden Phase vom Ende des 1. Satzes bis Mitte des 2. Satzes oft überfordert. In diesen 15 Minuten entschied sich eigentlich das Spiel. Aber auch generell war das schon ganz ansehnlich, was Hörde mit starken Mittel- und Außenangriffen zeigte. Hörde erscheint uns im Rückspiel dennoch schlagbar, andererseits ist davon auszugehen, dass die Trainingsbeteiligung bei dem ambitionierten Verein aus Dortmund wesentlich höher sein dürfte als bei uns. Solange sich daran nichts ändert, werden wir mit solchen Niederlagen leben müssen. Wichtiger würde ohnehin das nächste Spiel werden.

Spiel 6 – 3:1-Sieg vs. TV Jahn Dortmund (14:25, 25:23, 26:24, 25:18)

Vielleicht das wichtigste Spiel der Hinrunde führte uns nach Dortmund. Auf den Verlierer würden schwere Wochen warten. Wir kamen zunächst überhaupt nicht ins Spiel und bescherten dem Gegner etliche Punkte, für die er nicht allzu viel machen musste. Der 1. Satz war nach 10 Minuten entschieden. Einerseits war auch klar, dass wir nicht noch so einen katastrophalen Satz spielen würden. Andererseits standen wir schon etwas mit dem Rücken zur Wand. Es wickelte sich eine nervenaufreibende, körperlich und mental kräfteaufreibende Partie, in denen beide Mannschaften tapfer um jeden Ball kämpften. Unsere Überlegenheit im Block wurde durch die disziplinierte Angriffssicherung der Gastgeber ausgeglichen. In den Sätzen 2 und 3 gaben Kleinigkeiten für uns den Ausschlag, ehe wir uns dann im 4. Durchgang spielerisch ab- und durchsetzen konnten. Wie so oft waren es gerade Norina und Anni, die in den entscheidenden Situationen Verantwortung übernahmen und die Mannschaft auf die Siegesstraße führten.

Kategorien
1. Damen Aktuelles

Erfolgreicher Saisonstart der 1. Damen

Am 19.09.22 ging es endlich wieder los! Unser erstes Spiel in der Saison 2022/23 hatten wir gegen unsere 2.Damen. Von Anfang an sah es nach einem 5 Satz Spiel aus. Die ersten zwei Sätzen lagen wir zuerst hinten, konnten am Ende die Sätze noch drehen und gewannen das Spiel 3:0 (25:21, 25:20, 25:23). Da waren unsere ersten 3 Punkte!

Am zweiten Spieltag ging es dann direkt gegen den Verbandsliga Absteiger VFL Telstar II. Nach einem knappen ersten Satz 28:26, gewannen wir den zweiten Satz ziemlich hoch 25:11. Im dritten Satz und vierten Satz fehlte es an Konzentration und unsere spielerische Leistung nahm rapide ab. Sodass wir die Sätze zu 22:25 und 17:25 abgeben mussten. So mussten wir im entscheidenen Satz nochmal alle Kräfte mobilisieren. Zuerst sah es so aus, dass wir auch den 5. Satz abgeben würden. Bei einem Rückstand von 5:13 kamen wir zum Aufschlag. Dank Miris Aufschlagsserie kamen wir zurück ins Spiel und gewannen den Satz mit 15:13. Und danach hieß es 2 Spiele 2 Siege und die Tabellenführung!

Den Abend haben wir noch mit einem gemütlichen Spieleabend bei Melli ausklingen lassen.

Unser nächstes Spiel ist erst wieder am 15.10.22 gegen den TV Hörde III.

Kategorien
2. Damen Aktuelles

Saisonvorbericht

Vermutlich hatten uns nur wenige vor der Saison als Aufstiegskandidaten auf der Rechnung. In der frühabgebrochenen Vorsaison konnten wir nicht überzeugen und noch Ende August wussten wir nicht, mit welchem Kader wir in die Saison gehen würden. Doch dann kamen Anni (1. Damen), Nina (TV Mengede) und mit Lea Mabel, Leni, Lana und Katharina 4 Spielerinnen aus der Jugend hinzu und verbesserten unsere Situation quasi über Nacht.

Dass wir in unserer Bestbesetzung oben mitspielen könnten, war klar, doch würde es uns gelingen Ausfälle zu kompensieren? Im Aufstiegsrennen konnte es schnell fatal werden, auch nur einzelne Punkte liegen zu lassen. Und in brenzligen Situationen waren es nicht zuletzt unsere jungen Spieler, die für uns mehr als einmal die Kohlen aus dem Feuer holten: Lana zeigte gleich im ersten Spiel gegen den PSV Bochum (als wir ohne Zuspielerin antreten mussten), dass sie eine wertvolle Alternative in der Mitte sein würde. Leni trug nach ihrer Einwechslung beim vielleicht wichtigsten Saisonspiel in der Hinrunde beim TuS Hattingen maßgeblich dazu bei, dass wir das Spiel nach einem 0:1 Satzrückstand noch mit 3:1 gewinnen konnten. Lea Mabel wurde beim Rückspiel gegen den PSV Bochum (als uns erneut die Zuspieler fehlten) ins kalte Wasser geworfen und führte 5 Sätze lang klug Regie. Und Katharina zeigte eine super Leistung gegen Telstar Bochum IV.

Generell zeichnete es uns die ganze Saison aus, dass wir auch in kritischen Situationen ruhig blieben, immer noch 10 – 20% zulegen konnten und die Mannschaft ein unerschütterliches Vertrauen in die eigene Stärke hatte („Ach Stefan, natürlich gewinnen wir!“). Dies zeigte sich gerade auch in den entscheidenden Spielen gegen den engsten Mitkonkurrenten vom TuS Hattingen. Nachdem wir jeweils den ersten Satz abgeben mussten, konnten wir beide Spiele mit 3:1 für uns entscheiden.

In der neuen Saison, in der wir erstmals in der Landesliga antreten, wird es natürlich deutlich schwieriger. Zumindest zwei Mannschaften gilt es hinter uns zu lassen, um gegebenenfalls in der Relegation die Klasse halten zu können. Personell hat sich wenig verändert. Saskia ist aus Portugal zurück und auch Elisa soll diese Saison mehr Einsatzzeiten bekommen.

Kategorien
1. Damen Aktuelles

Saisonende 2021/22

Unser letztes Spiel bestritten wir am 26.03.2022 gegen den VSC Dortmund. Schon im Vorspiel von VSC gegen BW Annen wurde uns klar, dass es kein Zuckerschlecken wird gegen den VSC zu spielen.

Der erste Satz fing unterirdisch an und die Mädels des VSC Dortmund bauten ihre Führung immer mehr aus. Dank Anni, das Aufschlagmonster, konnten wir dann den ersten Satz doch noch 25:22 für uns entscheiden. Am Ende gewannen wir 3:2 (25:22, 22:25, 25:17, 15:25, 15:7) gegen den VSC Dortmund. Ein großes Dankeschön geht an Anni aus unserer 2. Damen, die uns auf Position Diagonal ausgeholfen hat.

Am Ende der Saison stehen wir auf Platz 6 mit 19 Punkten.

Den Klassenerhalt feierten wir mit einer Sektdusche 😀

Nach dem Spiel waren wir noch lecker Pizza essen bei unserem Stammitaliener DaCarlo. Danach haben einige noch den Abend im Bermuda ausklingen lassen.

Nach der Saison ist vor der Saison – die Vorbereitung startet!

Wir freuen uns auf die nächste Saison in der Landesliga!

Eure erste Damen

Kategorien
2. Damen Aktuelles

Pflichtsieg erfüllt

VfL Telstar IV : TV Gerthe II 1:3 (19:25; 20:25; 27:25; 13:25)

Am Sonntag den 27.03.2022 fand das Spiel unserer zweiten Damen gegen den VfL Telstar IV statt. Ohne die Stamm-Mittelblocker reisten wir an, weswegen unsere jungen Talente Lana und Katharina von Anfang deren Position einnehmen durften. Trotzdem fanden wir uns mit insgesamt 12 Spielerinnen zusammen und konnten so für gute Stimmung sorgen. Nach dem letzten Spielverlust war dies auch dringend nötig 💪🏼
Gleich zu Beginn wurde uns seitens Telstar deutlich gemacht, dass sie eine enorme Leistungsentwicklung im Gegensatz zum Hinspiel an den Tag brachten. Die ersten drei Sätze waren somit bis zur Satzhälfte sehr ausgeglichen. Wir lernten aus dem letzten Spiel und versuchten cleverer zu agieren sowie eigene Fehler zu vermeiden. Dies gelang uns ganz gut, weswegen wir uns absetzen und die beiden Sätze mit 6 bzw. 5 Punkten gewinnen konnten💪🏼. Eigentlich sah es im dritten Satz genauso aus, doch wir vergaben unserem Matchball bei einem ähnlichen Punktestand, was die Motivation bei den Gastgebern weckte. Sie steigerten ihre Leistung um einige Prozentpunkte und nutzten unsere Lücken gezielt aus. Man sah unsere Liberas nur noch von der einen Ecke in die andere fliegen 🚀 Auch in der Abwehr stand Telstar besser, weswegen unsere Angriffe und gelegten Bälle nicht den Hallenboden fanden. So ging der dritte Satz mit 27:25 verloren 😞
Zwischen Satz 3 und 4 ein Schock: Eine unserer Leistungsträgerinnen, Anni, hatte sich am eh schon verletzten Finger erneut verletzt. Durch Hilfe von Svenja und Tatjana konnte sie mit einem getapeten Finger weiter machen. Glück gehabt!
Voller Energie und Motivation starteten wir in den vierten Satz und zeigten, dass wir gewinnen wollen! Lana zerpflückte auf der Mitte und Kathi zeigte ebenfalls eine gute Leistung! So ging der vierte Satz mit 25:13 an uns! 🤩

Wiedermal konnten wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugen, weil alle Spielerinnen ihre Aufgaben erfüllten. Hervorzuheben als Stars of the Match sind Lana und Katharina in der Mitte mit tadellosen Leistungen und Norina, die als Spielführerin viel Verantwortung übernahm und für viele entscheidende Punkte sorgte 🏐

Wie es für uns weiter geht ist noch ungewiss. Es steht das Nachholspiel gegen Grumme II und gegen den TuS Hattingen an. Über das Wann, Wie, Wo werden wir informieren, sobald wir es selbst wissen 😉
Unterstützt uns bei unserer Reise, um den möglichen Aufstieg!
….2 to go ❤️

Kategorien
2. Damen Aktuelles

Die Siegesserie hält an – 3:2 Krimi gegen SVE Grumme

Am Samstagnachmittag empfing uns die Mannschaft des SVE Grumme. Coach Stefan konnte zunächst mit zwölf Spielerinnen auf einen vollen Kader zugreifen, ehe unsere Mitte Mara bereits beim Aufwärmen krankheitsbedingt ausfiel. Dennoch waren wir hochmotiviert und positiv gestimmt, das Spiel zu gewinnen.

Das Spiel wurde von den Mittelblockerinnen Lea und Lana, den Außenangreiferinnen Anni und Julia, Svenja als Zuspielerin, Norina als Diagonalangreiferin und Luzia als Libera stark begonnen. Anni setzte die Grummer Annahme per Aufschlag so unter Druck, dass wir eine Führung aufbauen konnten. Unser Spiel zeigte Licht und Schatten – so hatten wir Probleme in der Annahme und auch der Block war nicht aggressiv genug und wenig erfolgreich. Wir konnten im Ganzen jedoch überzeugen und den ersten Satz 25:15 gewinnen.

Wie so häufig zuvor konnten wir die Konzentration aus dem ersten Satz nicht halten. Aufschlagserien des Gegners ließen uns schon früh wieder zurückfallen, sodass sogar ein Rückstand entstand. Von diesem Rückstand konnten wir trotz großer Anstrengungen nur wenig Punkte zurückholen und mussten den zweiten Satz damit 17:25 verloren geben.

Im dritten Satz spielten wir, ähnlich wie die Sätze zuvor, zu ungenau, um eine deutliche Führung aufzubauen. Ein Rückstand von 15:20 war die Folge. Doch wir gaben nicht auf: eine nun stabilere Annahme und besseres Angriffsverhalten legten den Grundstein für die Aufholjagd. Wir fanden unseren Rhythmus wieder und konnten diesen bis zum Ende des Satzes 24:26 halten. Was ein Krimi!

Nun war das Ziel wieder in Sicht: Drei Punkte sollten her. Wir atmeten tief durch und brachten in Satz 4 wieder mehr Druck aufs Feld. In dieser Phase boten beide Teams dem Publikum einen Schlagabtausch auf gutem Niveau, mit besserem Ende für uns: schnell konnte ein bequemer Vorsprung erarbeitet werden. Der Angriff durch Lea über Mitte wurde häufiger eingesetzt und auch auf den Außenpositionen lief es besser. Selbst wenn die Gastgeberinnen ihr Angriffsspiel aufziehen konnten, war nun unsere Block-Abwehr insbesondere durch Leni immer öfter zur Stelle. Doch beim Stand von 10:3 setzten die gegnerischen Aufschläge unserer Annahme und dem Spielaufbau mächtig zu. Die resultierenden Angriffe landeten meist direkt auf den Händen der gegnerischen Annahme und waren wenig variantenreich. Plötzlich war es nun die Mannschaft aus Grumme, die eine krasse Aufholjagd hinlegte. Es schien als seien wir in eine Schockstarre verfallen, als Grumme das Spiel auf einmal kontrollierte. Ein Satzverlust (22:25) war die Folge und der fünfte Satz musste her, um wenigstens zwei Punkte mit nach Hause zu bringen.

Der Tie-Break wurde gut begonnen und man ließ den Gegner nicht weit herankommen. Der letzte Satz ging damit an uns (15:10). SIEG!

Die Gastgeberinnen haben sich 5 Sätze lang als unangenehmer Gegner erwiesen. An dieser Stelle einen Riesenrespekt für diese Leistung – angesichts der Tatsache, dass Grumme bereits zuvor ein Spiel aus 5 Sätzen gegen TVK Wattenscheid und somit an diesem Tag ganze 10 Sätze absolviert hat. Das ist stark.

Insgesamt können wir stolz darauf sein, den Rückstand in Satz 3 aufgeholt und immer wieder aufgedreht zu haben, wenn die Grummerinnen psychologisch im Vorteil waren. Wir mussten uns die zwei Punkte hart erarbeiten, aber haben sie letztendlich verdient.

Jetzt gilt es beim Nachholspiel gegen den PSV Bochum wieder 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Kategorien
1. Damen Allgemein

2022 – Let’s Go

Nach der Winterpause liegen nun die ersten drei Spieltage für dieses Jahr hinter uns. Unser bisheriges Motto: Knappe Sätze können wir:D


Beim ersten Spiel am 15.01. mussten wir uns gegen den EVC Massen in einem hart umkämpften Spiel 2:3 (20:25, 31:29, 25:22, 24:26, 12:15) geschlagen geben.

Unser Heimspiel am 29.01. gegen den TV Jahn Dortmund lief für uns eindeutig besser. Wir konnten das Spiel 3:1 (25:18, 28:26, 24:26, 26:24) für uns entscheiden und 3 Punkte nach Hause bringen. Im Anschluss gab es ein Blech Pizza von unserem Stammitaliener DaCarlo, spendiert zum Sieg von unserem Trainer Frank.

Am heutigen Spieltag gegen den DJK Blau-Weiß Annen mussten wir uns leider geschlagen geben. Nach sehr ausgeglichenen ersten drei Sätzen, konnten wir im vierten Satz unsere Leistung nicht stand halten. Mit einem 3:1 (22:25, 26:24, 23:25, 19:25) mussten wir uns letztlich geschlagen geben…Nach einem anstrengenden und doch leicht enttäuschenden Spielausgang haben wir den Abend bei DaCarlo mit leckerer Pizza ausklingen lassen.

Aktuell haben wir 14 Punkte und stehen auf dem 4. Platz. Als nächstes geht es am 13.02. gegen den Bus Ostereiden um weitere Punkte!

Wir wünschen euch ein schönes Wochenende.
Eure 1. Damen

Kategorien
2. Damen Aktuelles

Holpriger Start in die Rückrunde

Das erste Spiel in diesem neuen Jahr stand nach fast drei Wochen ferienbedingter Winterpause an: Mit einem etwas abgeschwächten Kader empfingen wir die Mädels von Blau-Weiß Annen II. Nach einer erfolgreichen Hinrunde gingen wir als Favorit in die Partie.

Norina brachte das Team direkt zu Beginn durch eine Aufschlagserie, die bei ihr mittlerweile fast schon Standard geworden ist, in Führung. Als die Gäste dann ihren ersten Punkt einfuhren, begannen wir zu schwächeln. Kann man es schon obligatorische Startschwierigkeiten nennen? Unkonzentriertheiten führten zu vielen Eigenfehlern. Die Annahme stand zu weit vorne und gelang uns nicht, sodass auch die Angriffe nicht sauber und vor allem druckvoll ausgeführt werden konnten. Annen kam nun ins Spiel und holte uns schließlich ein. Der Schlagabtausch endete mit einer Reihe von erfolgreichen Aufschlägen durch Annika. Somit konnten wir uns nach einem hin und her doch noch durchsetzen und den Satz mit 25:20 für uns entscheiden.

Auch der zweite Satz zeigte: so richtig wach und fokussiert waren wir nicht. Obwohl wir unsere gewohnte Leistung nicht abgerufen haben, konnten wir uns eine Führung erkämpfen. Bei einem Stand von 13:5 (?) verpassten wir hingegen die Chance, den Druck weiter zu erhöhen und Annen kam noch einmal heran. Wir machten es den Gästen sehr einfach, indem wir ihnen durch Eigenfehler Punkte schenkten. In der Endphase konnten wir jedoch wieder unsere Routine ausspielen und einen Spielstand von 2:0 herbeiführen (25:16).

Satz 3 gestaltete sich ähnlich ausgeglichen wie die vorigen Sätze. Mit fortlaufender Satzdauer agierten wir immer fehleranfälliger und gerieten in der Mitte des Satzes wieder ins Stocken. Zwar konnten wir es erneut nicht schaffen, die volle spielerische Leistung abzurufen, jedoch ließen wir uns die Butter nicht mehr vom Brot nehmen (25:16) und gewannen das erste Spiel der Rückrunde mit einem 3:0.

Die Tabellenführung ist damit weiterhin gesichert. Ziel ist es nun, diese auszubauen und mit größter Motivation die nächsten Spiele zu gewinnen.

Kategorien
2. Damen Aktuelles

Sieg im Spitzenspiel

Die Begegnung gegen den engsten Verfolger vom TuS Hattingen am 19.12.2021 erfüllte alle Ansprüche eines Spitzenspiels. Vom ersten bis zum letzten Ballwechsel gab es sehenswerte Angriffe und teilweise unglaubliche Abwehraktionen. Beide Mannschaften verlangten sich alles ab und bestraften Fehler und Schwächeperioden des jeweiligen Gegners zumeist gnadenlos. Es entwickelte sich daher ein spannendes Spiel mit vielen Auf und Abs, das in drei von vier Sätzen in einem Herzschlagfinale mündete. Fairerweise müssen wir zugeben, dass wir die etwas günstigeren Voraussetzungen hatten: Der TuS musste das Vorspiel gegen den SVE Grumme bestreiten und hatte zudem auch noch spätestens nach der Verletzung von Alina Grunwald die dünnere Personaldecke. Für einen fantastische Rahmen sorgten die vielen Fans, davon etwa die Hälfte aus Gerthe. Vielen lieben Dank für den klasse Support.

Gleich der erste gespielte Punkt lieferte eines der Highlights des Spiels. Svea Mai, die beim TuS in der Mitte einsprang, war noch nicht ganz gelandet, da war der Kill-Block von Lea schon im gegnerischen Feld auf dem Boden. Nach einem furiosen Start lagen wir schnell 7:1 vorne, eher der TuS besser ins Spiel kam. Nach gefährlichen Aufschlägen blieb oftmals nur der Außenangriff als unsere einzige Option, der dann oftmals vor einem guten positionierten Doppelblock stand. Der TuS kam heran und wir begleiteten dies gerade in der Endphase durch eine Reihe von Eigenfehlern, sodass wir am Ende knapp aber verdient mit 23:25 unterlagen.

Nun war uns genau diese Situation schon aus mehreren Spielen bekannt. Entsprechend gelassen nahmen wir den Satzverlust zur Kenntnis. Wenn es nicht reicht, können wir zumeist noch 10-20% zulegen und in unseren besten Phasen ist der Gegner meist chancenlos. Dies musste der TuS dann im 2. Satz erfahren. Einen wesentlichen Beitrag leistete dazu Leni, die bereits Ende des 1. Satzes Julia abgelöst hatte, und sich mehrfach gegen den Doppelblock von Anna-Laura und Luisa Timmer (immerhin zwei ehemaligen Verbandsliga-Spielerinnen) behaupten konnte. Nicht schlecht von einem unserer vielen Talente mit ihren mal gerade 15 Jahren. Das 25:13 war dabei tatsächlich noch geschmeichelt, da wir am Ende des Satzes mit der Konzentration nachließen und ein paar Punkte hergaben.

Auch in den 3. Durchgang konnten wir den Schwung zunächst mitnehmen und bis 16:10 sah es weiterhin sehr gut für uns aus. Vor allem im Block hatten wir die deutliche Lufthoheit. Der TuS kämpfte sich aber zurück ins Spiel. Unsere Annahme wackelte, im Angriff kamen wir nicht mehr problemlos durch und die langen Ralleys gingen nun öfter an die Gastgeber. Kopf an Kopf ging es auf die Zielgerade, ehe mal wieder Lea im Block zum 25:23 zur Stelle war.

Im 4. Satz wechselte die Führung hin und her. Früh mussten wir unsere Auszeiten nehmen. Dann brachten uns gerade die Sprungaufschläge von Anni und Norina heran und sogar in Führung. Diesmal endet der Satz nach umkämpften 52 Punkten mit 27:25 für uns. Entscheidend dürften dabei auch zwei Szenen aus Schlussphase gewesen sein, in denen wir unsere Abwehrleidenschaft zeigten: 

  1. Nach einem feinen Tipp von Svea Mai wähnen alle in der Halle den Ball schon auf dem Boden, ehe Anni anfliegt und die Hand als Pancake unter dem Ball schiebt. Mara reagiert geistesgegenwärtig und pritscht den Ball ins gegnerische Feld, wo schon gejubelt wurde. (Die Videoaufnahmen zeigen dann auch, dass der Ball tatsächlich nicht auf dem Boden war.)
  2. Auch in einer anderen Szene sind wir nach einem Außenangriff von Luisa Timmer eigentlich schon geschlagen, da Norina den Ball nur nach hinten abwehren kann, ehe Lara abhebt und den Ball im Flug hinter der Grundlinie zurück ins Feld spielt. Norina pritscht den Ball im Knie rüber, ehe Lea den gegnerischen Angriff herunterflückt.

Nach einem umkämpften, aber m.E. vollkommen verdienten Sieg können wir eine tadellose Hinserie feiern. Fantastisch wir uns die ganze Saison über bislang einerseits gelassen, andererseits mit großer Einsatzbereitschaft aus schwierigen Phasen herausarbeiten. Zudem kamen alle 15 Spielerinnen in den ersten sieben Spielen zum Einsatz und zeigten, dass wir uns auf jede einzelne voll und ganz verlassen können.

Ein Dank geht an den TuS für das spannende und jederzeit sehr faire Spiel, ein anderen an die Schiedsrichter für die sehr souveräne und aufmerksame Leitung.

Auf der Suche nach einer Spielerin des Tages kann man etliche ins Gespräch bringen: Natürlich Lea (das geht ja immer),  oder Nina, die unser Zuspiel so gut gemanaged hat, dass ich das geplante Wechselspiel mit Svenja gar nicht umgesetzt habe, aber allen voran würde ich Leni nennen, die unser Spiel nach der Einwechslung unauffällig aber erkennbar stabilisiert hat.

Kategorien
1. Damen Aktuelles

Jahresabschluss 2021

Wir können auf eine erfolgreiche Hinrunde 2021/22 zurückblicken. Der letzte Spieltag am 19.12.2021 musste leider coronabedingt abgesagt werden. nach 6 Spieltagen stehen wir mit 10 Punkten auf dem 4. Platz, wer hätte das zu Beginn der Saison gedacht? Wahrscheinlich Niemand!

Der letzte Trainingseinheit 21.12.2021 verbrachten wir auf dem Weihnachtsmarkt Bochum. Wir haben das Jahr mit netten Gesprächen, Glühwein und leckerem Essen ausklingen lassen.

Wir wünschen euch allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2022! Bleibt gesund!

Eure 1. Damen